Klimavorsprung Holzfaserdämmung

Bei der Herstellung braucht jeder Bauartikel unterschiedlich viel Energie. Für die thermischen Prozesse, die z. B. bei mineralischen Dämmstoffen nötig sind, werden häufig fossile Brennstoffe verwendet. Somit steigt der Energiebedarf. Wird die dafür verwendete Energie nicht aus erneuerbaren Quellen verwendet, können Klimaveränderungen entstehen.

Holzfaserdämmung wird im Nass- oder Trockenverfahren aus Sägeresten und Hackschnitzeln gewonnen. Als Rohstoff werden Nadelhölzer wegen ihrer höheren Faserqualität bevorzugt. Im Nassverfahren kann der Faseranteil bis zu 100 % betragen und auf Bindemittel oftmals verzichtet werden. Holzfaserdämmung ist mineralischen Dämmstoffen weit überlegen und kann für besseren Wärme- und Hitzeschutz sorgen.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Mehr erfahren Verstanden Ablehnen